Newsletter Marketing ist eine gezielte Marketingmaßnahme, die es Unternehmen ermöglichen soll, mehr Leads zu gewinnen. Hierbei müssen aber viele Punkte berücksichtigt werden. Wir können nicht einfach wahllos E-Mails versenden. In meinem Blogbeitrag möchte ich gerne auf die wichtigsten Faktoren eingehen und euch aufzeigen, was zu beachten ist, wenn ihr keine SEO Agentur beauftragen möchtet.

 

Inhaltlicher als technischer Fokus

Es gibt viele Faktoren, die bei der Erstellung von Newsletter Marketing beachtet werden müssen. Allen liegt jedoch eines gemein: Der Inhalt. Natürlich sind technische Aspekte in der Planung eines Newsletters wichtig, doch im Vordergrund sollten immer die Inhalte stehen. Ein Newsletter dient also der Übermittlung von Informationen. Die Kernaussage des Inhalts muss klar und deutlich sein.

Themenvorschläge

Das Thema des Newsletters sollte mit dem Inhalt zusammen passen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie ihr euch Themenvorschläge für euren Newsletter machen könnt. Eine davon ist einen regelmäßigen Rückblick. Mit einem Rückblick könnt ihr zeigen, was ihr im vergangenen Monat, Quartal oder Jahr erreicht habt. Ein weiteres Möglichkeit ist das Thema der Woche. Hier erhaltet ihr wöchentlich eine Information über ein Thema, dass ihr immer wieder aufgreifen könnt. Eine dritte Möglichkeit ist das Themenspecial. Mit einem Themenspecial befassen sich eure Kunden einmalig mit einem Thema. Eine weitere Möglichkeit ist das Themenschwerpunkt. Hierbei bekommen die Kunden einmalig eine Exklusivinformation und ein Zertifikat, welches diese für eure Webseite ausweisen können. Diese Themenvorschläge stelle ich euch im folgenden Beitrag vor.

Format des Newsletters

Besonders wichtig ist das Format des Newsletters. Das Format des Newsletters sollte an die Zielgruppe der Kunden angepasst sein. Umso konkreter ihr die Zielgruppe definiert, desto leichter wird es euch sein, das richtige Format zu finden. Es gibt verschiedene Formate für euren Newsletter. Diese Formate können je nach Newsletter auch variieren. Die wichtigsten Varianten sind:

  • Pure Text
  • HTML mit Bildern
  • HTML mit Videos
  • HTML mit interaktiven Elementen
  • HTML mit ausführlichen InhaltenWas ist besser?

    Wer noch nicht so viele Newsletter verschickt hat, sollte mit einem reinen Textformat beginnen. Dieses ist vergleichsweise einfach zu gestalten und lässt sich leicht auf verschiedene Endgeräte anpassen.

    Wer bereits Erfahrung mit Newsletter hat, kann mit einem hochwertigen HTML-Format aufwarten. Die aktuellsten Newsletter-Software erlauben es derzeit, interaktive Elemente in den Newsletter zu integrieren. So können zum Beispiel Schaltflächen eingebaut werden, die auf bestimmte Dinge verweisen.

    Weiterhin gibt es noch weitere Formate, die ihr in euren Newsletter einbauen könnt. Dazu gehören beispielsweise: Videos, Audio-Dateien oder auch Interaktive Formulare.

    Einige Newsletter-Software-Anbieter ermöglichen es, direkt im Newsletter auf bestimmte Inhalte hinzuweisen. Auf bestimmten Link klicken die Leser auf eure Website, wo sie dann etwas mehr über euren Service erfahren können.

    Neben den reinen Inhalten kannst du auch einige Funktionen einbauen, um deine Newsletter besser zu gestalten. Zum Beispiel kannst du Schnellzugriffe in deinen Newsletter einbauen, einen Link zur Website und deiner App oder eine Kontaktmöglichkeit.

    Welche Inhalte sollten in euren Newsletter stecken?

    Die Inhalte des Newsletters sollten mit der Zielgruppe in Zusammenhang stehen. Mit anderen Worten: Die Inhalte sollten bei der Zielgruppe ankommen, denn die Zielgruppe bestimmt letztendlich den Erfolg eures Newsletters.

    Ihr könnt die Inhalte eures Newsletters auch an die Zielgruppe anpassen. Wählt ihr beispielsweise ein offenes Format, so könnt ihr die Inhalte direkt an die Zielgruppe anpassen. Wenn ihr beispielsweise einen Newsletter zum Thema „Verkehr” verschickt, könnt ihr nicht nur alle sogenannte Fakten über den Verkehr in eurem Newsletter veröffentlichen. Eure Leser werden auch wissen wollen, wie sie die Gefahren, die der Verkehr mit sich bringt, besser vermeiden können. Ein interessanter Artikel, ein Video oder ein Informations-Dienst kann also auch genau das richtige sein, um das Interesse der Leser anzukurbeln.

    Wie viel Inhalt sollte in den Newsletter?

    Neben den Inhalten müsst ihr auch entscheiden, wie viel Inhalt euer Newsletter enthalten soll. Ihr könnt die Anzahl der Wörter, die ihr pro Newsletter einbaut, selbst wählen. Wichtig ist nur, dass ihr die Inhalte an die Zielgruppe anpasst.

    Außerdem gibt es einen bestimmten Wert, der als Richtwert für den Inhalt eures Newsletters gilt. Dieser liegt bei etwa 60 Wörtern pro Newsletter. Darunter sollte sich der Inhalt nicht befinden, denn das verursacht bei den Lesern Frust. Übersteigt der Inhalt diese Grenze, sollte er dennoch schlüssig und damit für die Leser interessant sein.

    Viele Newsletter-Leser haben einen Beruf, der sie von ihren Smartphones ablenkt. Umso mehr ihr euren Lesern die Lesbarkeit und die Übersichtlichkeit eures Newsletters erleichtert, desto höher ist die Chance, dass sie ihn gelesen haben.

    Wie viele Newsletter sollte man verschicken?

    Ein weiteres Kriterium für den Erfolg eures Newsletters sind die Empfänger. Es ist wichtig, dass ihr euren Lesern eine Weiterempfehlungsmöglichkeit bietet, um neue Kunden zu gewinnen. Ihr solltet also nicht nur einen Newsletter verschicken, sondern mehrere.

    Wenn ihr mehr als einen Newsletter verschicken möchtet, müsst ihr euch entscheiden, wie häufig. Hier gibt es keine festen Regeln. Wenn ihr einen Newsletter zum Thema „Verkehr” verschickt habt und ein paar Monate später einen zum Thema „Sicherheit”, könnt ihr auch einen Newsletter zum Thema „Reaktionen” verschicken. Aber das sollte nicht die Regel sein.